Tag der offenen Tür in der Kinderburg Rapottenstein

Die Kinderburg Rapottenstein hatte für alle Interessierten ihre Tore geöffnet.

Die Kinderburg dient als Entlastungsangebot, als Ort der Erholung und des Krafttankens für Familien mit chronisch und / oder schwerkranken Kindern. Durch die besondere Möglichkeit ein paar Tage oder Wochen auf einer mittelalterlichen Burg verbringen zu können, sollen die schwer belasteten Familien ein Stück weit dem Alltag entrücken und Ruhe und Erholung finden.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Familie Abensberg und Traun, die in großzügiger Weise diese Burg dem Roten Kreuz für diese Zwecke zur Verfügung gestellt hat, so Landesrätin Mag.a Barbara Schwarz in ihrer Rede.

Mit Stolz konnten wir bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal Bilder, die im Rahmen unseres Projektes “Hospiz macht Schule” im Mary Ward Gymnasium St. Pölten in den 4. Klassen der Unterstufe entstanden sind, der Öffentlichkeit vorstellen. Die Jugendlichen haben sich mit großem Eifer den Themen Verlust, Abschied, Tod und Trauer gewidmet und ihren Gedanken und Gefühle in Zeichnungen festgehalten.

 

Bilder der Schüler