Beratungs- und Begleitkompetenz erhöhen mit Theatermethoden

Die Kraft von Intuition und Improvisation in der Hospizarbeit:
Beratungs- und Begleitungskompetenz erhöhen mit Theatermethoden

 

mit Mag. Christian Freisleben-Teutscher

23. Oktober 2010
10:00 – 17:00 Uhr, Weinviertel – Pfarrsaal Mistelbach,
Adresse: Marienplatz 2, 2130 Mistelbach

 

Bei der Begleitung von Sterbenden und ihren Angehörigen, geht es stark nicht nur um spezifisches Fachwissen sondern um emotionale Kompetenz im weitesten Sinn. Also auch um die Art und Weise wie Beziehungen zu diesen Menschen oder auch zu Personen aus dem medizinischen und sozialen Bereich gestaltet werden.
Methoden aus dem Impro-, Statuen- und Forumtheater sind vielseitig einsetzbare Werkzeuge um:

  • auf der Basis von Ausbildung und Berufserfahrung mit unerwarteten Situationen und Herausforderungen besser umgehen zu können
  • Menschen dabei zu unterstützten, sich selbst (wieder) als Handelnde zu erleben, als Personen, die ihr Handeln in vielen Bereichen selbst gestalten und bestimmen können. Also ein wichtiger Bestandteil von Empowerment, was gerade auch für die letzte Lebensphase eine wichtige Bedeutung hat.
  •  Unterstützung zu geben, Lebensphasen und Ereignisse aus neuen Perspektiven wahrzunehmen
  •  Kontakte zu Sterbenden, ihren Angehörigen sowie ÄrztInnen, Pflegepersonals, TherapeutInnen usw. bewusst wahrzunehmen und noch stärker dialogorientiert zu handeln
  • an Beziehungen in Teams zu arbeiten bzw. um schwierige Situationen aus einer neuen Perspektive wahrnehmen und damit aktiv verändern können.
  • den Zugang zur eigenen Intuition und Kreativität zu verstärken und tragen damit zur Steigerung der emotionalen Kompetenz bei
  • die eigene Berufs- und Lebenssituation aus entlastenden Perspektiven wahrzunehmen