Hospizenquete 2017

„Wer sagt, dass ich anders bin?“ – Hospiz und Palliative Care – für alle, die es brauchen

Der Landesverband Hospiz NÖ freut sich auf die 16. Hospizenquete
am 4. Oktober 2017 von 9.00 – 17.00 Uhr im Landhaus St. Pölten.

Dieses Mal wollen wir Randgruppen der heutigen modernen Gesellschaft in Hinblick auf Hospiz und Palliative Care in unseren Fokus nehmen.
Es erwarten Sie spannende Referate und Workshop’s u.a. zu folgenden Themenbereichen:

  • Palliativversorgung und Migration – Eine multiperspektivische Studie in Deutschland
  • Vom Fremden zum Vertrauten. Vom Unbekannten zum Bekannten – Begleitung von Menschen mit einer intellektuellen und komplexen Beeinträchtigung
  • Leben und Sterben am Rande der Gesellschaft
  • Podiumsdiskussion mit Landesrätin Barbara Schwarz und ExpertInnen
  • Willenserfassung und VSD Vorsorgedialog®
  • Psychische Symptome in der Palliative Care: erkennen, verstehen und reagieren

 

ReferentInnen:

Sonja Owusu-Boakye, M.A. – AUSGEBUCHT
Soziologin & wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Palliativmedizin der Universitätsmedizin Göttingen
Vortrag „Palliativversorgung und Migration“
Workshop 1  „Palliativ- und Hospizversorgung von Menschen mit Migrationshintergrund“

Barbara Hartmann, M.Sc. in Palliative Care – AUSGEBUCHT
Institut für Hospizkultur und Palliative Care in Berglern, Sprecherin der ARGE „Palliative Care bei Menschen mit geistiger Beeinträchtigung“ im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin
Vortrag „Vom Fremden zum Vertrauten“
Workshop 2 Vom Fremden zum Vertrauten. Vom Unbekannten zum Bekannten

Nora Tödtling-Musenbichler – Restplätze
Koordinatorin der VinziWerke Österreich, ausgebildete Hospizbegleiterin und Dipl. Lebens- und Sozialberaterin (österreichische Gesellschaft für Pastoralpsychologie)
Vortrag „Leben und Sterben am Rande der Gesellschaft“
Workshop 3 Heimat für Heimatlose – Begleitung von obdachlosen und notleidenden Menschen am Lebensende

Mustafa Salkovic – Restplätze
Haus- und Pflegedienstleitung, Caritas Pflegewohnhaus St. Bernadette. Langjährige Berufserfahrung als DGKP und Wohnbereichsleitung
Workshop 4
Willenserfassung und VSD Vorsorgedialog® – PC für Menschen, die nicht urteils- bzw. einsichtsfähig sind

Mag. Johanna Stefsky – AUSGEBUCHT
Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin in freier Praxis mit Schwerpunkt Depression, Anpassungs- und Angststörungen sowie psychischen Krankheitsbildern in der gerontologischen Pflege
Workshop 5 „Was mache ich, wenn…“ – Psychische Symptome in der PC: erkennen, verstehen und reagieren